Mitteilungen

 

Im vergangenen Jahr wurde nach mehr als 15 Jahren Pause der Austausch mit dem Dojo Savenesien wieder aufgenommen. Auf Initiative von Petra und Mathieu und mit viel Engagement von beiden Seiten verbrachten 11 Mosbacher Ende Oktober eine Woche in der schönen Bretagne. Wir lernten viele neue Menschen kennen und erlebten eine Gastfreundlichkeit, die Lust auf mehr machte. Dieses Gefühl wollen wir jetzt zurückgeben.

Am 14.04. kommen unsere Franzosen  zum Gegenbesuch. Wir haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, um ihnen unsere Gegend zu zeigen und sie mit unserem Judoverein bekannt zu machen.

Im Dojo findet ihr einen Aushang. Viele unserer Ausflüge sind offen für weitere Teilnehmer.

Im Programm findet ihr nähere Infos, auch zu den Ansprechpartnern.

Die Trainingseinheiten am Montag und Freitag finden zu den gewohnten Zeiten statt. Wir haben unter anderem 10 aktive Judoka im Alter zwischen 12 und 54 Jahren zu Besuch. Maximal sollten aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 20-25 weitere Judoka beim Training teilnehmen. Gastgeber haben hier natürlich Vorrang. Wir haben aber Listen im Dojo, auf denen sich alle Interessierten eintragen können.

Für die Ausflüge zur Margarethenschlucht und nach Heidelberg sind die Plätze nicht begrenzt. Hier entsteht nur der Fahrtkostenpreis.

Wir freuen uns über jeden, der vorbeischaut, gerne auch die alten Hasen, die den Austausch noch aus den Anfängen kennen. Kommt vorbei und trefft die neue Generation. Wir sind sehr glücklich, dass es uns gelungen ist, einen ersten Schritt zu machen, um den Austausch wieder aufleben zu lassen. Es hängt jetzt an uns allen, ihn am Leben zu erhalten. Also kommt zu den Ausflügen, kommt zu den Trainingseinheiten, gerne auch zum Zuschauen, unsere Franzosen machen schon anderes Judo als wir. Und kommt gerne auch zu unserem Abschiedsfest am Samstag, um diese schöne Woche gemeinsam ausklingen zu lassen.

 

 

Mosbach, N.W. Am vergangenen Wochenende fand im südhessischen Odenwald das 20. Nibelungenturnier in Lindenfels statt, welches zum Judo Grand Prix Süd 2019 zählt. Unter den 350 Kämpfern aus über 50 Vereinen nahmen fünf Judokas des TV Mosbach teil. Am Samstag starteten Niklas Gebel und Leonard Kraft in der Alterklasse U15. Niklas kämpfte in der Gewichtsklasse bis 55 Kilo mit über 10 Teilnehmer im Doppel-KO-System. Im ersten Kampf musste er sich gleich gegen den späteren Turniersieger Malte Brohm aus Pfungstadt mit Ippon geschlagen geben. Niklas rutschte dadurch in die Trostrunde. Im zweiten Kampf gewann er gegen Deni Uzarevic vom Judoverein Samurai Bürstadt mit Osoto-gari und anschließendem Haltegriff. Im Kampf um Platz drei konnte sich Niklas leider aus einem Haltegriff nicht mehr befreien und belegte im Endergebnis einen guten fünften Platz. Leonard Kraft, der im Schwergewicht über 66 Kilo kämpfte, verlor die ersten beiden Kämpfe gegen Judokas vom TG Rimbach und TSV Stadtallendorf, punktete jedoch im dritten Kampf mit einem Ippon im Haltegriff. Leonard freute sich über den dritten Platz und bekam dafür eine der begehrten Medaillen in Drachenform. Am Sonntag kämpften die jüngeren Judokas unter 12 Jahren. Das besondere bei diesen Kämpfen war die Wettkampfsonderregelung, bei der z. B. Hebeltechniken am Boden, spezielle Wurftechniken oder der Griff um den Nacken erlaubt waren, die ansonsten in dieser Alterklasse verboten sind. Diese Ausnahmeregelung konnte von allen Kämpfern der U12 noch nicht umgesetzt werden. Hier trat Jessy Krüger in der Gewichtsklasse bis 34 Kilo an. Er traf auf starke Gegner aus Mannheim und Bürstadt, dabei verlor er zwei Kämpfe durch Wertungen in der Standtechnik. Im dritten Kampf gelang ihm eine Technikkombination und gewann mit Ippon. Somit erreichte Jessy den dritten Platz. Valentino Wilke trat in der Gewichtsklasse bis 37 Kilo an. In den ersten beiden Kämpfen hatte er gegen technisch überlegene Kämpfer vom JC Bürstadt und Kim-Chi Wiesbanden das Nachsehen. Im letzten Kampf zeigte er eine durchaus gute Leistung, der ihm mit einem Tomoe Nage und anschließendem Haltegriff einen Ippon Sieg einbrachte, auch für ihn im Endergebnis Platz drei. Auch Eduard Kraft musste in der Gewichtsklasse bis 46 Kilo zwei Niederlagen hinnehmen. Eduard konnte im ersten Kampf seinen Gegner vom SKG Ober-Ramstadt in einer Haltetechnik besiegen. Die zweiten und dritten Kämpfe, die über die volle Kampfzeit von 3 Minuten ausgetragen wurden hat Eduard knapp mit nur einer Waza-ari gegen Judokas vom SG Egelsbach und JC Bürstadt verloren. Er belegte ebenfalls den dritten Platz.

 

Siegerehrungen im Freien U12/U15       

Mosbach. Chris. Am Sonntag fand der erste Kampftag der Baden-Württemberg-Liga im Judo in der Turnhalle der Grund- und Hauptschule Waldsteige in Mosbach statt. Die Judokas des TV Mosbach, die durch Fremdkämpfer aus Möckmühl und Schwetzingen unterstützt wurden, hatten es in den ersten beiden Kämpfen der neuen Saison mit den beiden ehemaligen Regionalligamannschaften SV Fellbach und TSB Ravensburg zu tun. Zunächst fand aber die Begegnung TSB Ravensburg gegenden SV Fellbach statt. Hier sahen die vielen Zuschauer bereits sehr spannende Kämpfe und die Mosbacher konnten einschätzen, was auf sie zukommen würde. In der Endabrechnung ging der Sieg mit 4:3 Punkten in der Unterbewertung mit 37:30 Punkten zu Gunsten von Ravensburg aus. Im zweiten Mannschaftskampf des Tages hatten es dann die Mosbacher mit Fellbach zu tun. Die Mosbacher Mannschaft kämpfte wie folgt: bis 81 kg Kai Großkinsky, bis 100 kg Niko Frankenbach,bis 90 kg Kim Großkinsky, bis 60 kg Lukas Stadler, bis 66 kg Marius Nagel, bis 73 kg Robin Geistlinger und über 100 kg Daniel Seibel. Die Mosbacher kämpften motiviert und beherzt, was sich in der Endabrechnung auszahlte, denn sie gewannen mit vier Ippon-Siegen und 4:3 Punkten, in der Unterbewertung 40:30 Punkten. Die Judokas wurden dabei von ihrem Heimpublikum lautstark unterstützt. Die letzte Begegnung lautete dann Mosbach gegen Ravensburg. In diesem Mannschaftskampf (Mosach mit gleicher Aufstellung) ging Mosbach zunächst durch Kai Großkinsky mit einer Ippon-Wertung in Führung. Im nächsten Kampf glich Ravensburg aus. Danach holte Kim Großkinsky wieder eine Ippon-Wertung und es stand 2:1 für Mosbach. Jetzt gingen für Mosbach, trotz guter Leistungen, alleweiteren Kämpfe verloren. Folglich stand es am Ende 2:5 in der Unterbewertung 20:50 Punkte und Ravensburg hatte beide Mannschaftsdurchgänge gewonnen. Trotz des verlorenen Kampfes gegen Ravensburg konnte der Mosbacher Mannschaft eine außerordentliche Leistung bescheinigt werden. Trainer Niko Frankenbach, der die einzelnen Kämpfer von der Mattenseite aus coachte, war mit den gezeigten Leistungen seines Teams sehr zufrieden und stellte fest, dass der starke Zusammenhalt und Teamgeist der Mannschaft Hoffnung auf die weiteren Kampftage macht. Ferner äußerte er, dass der Sieg über Fellbach der erste Schritt zum Klassenerhalt gewesen ist. Der nächste Kampftag für die Mosbacher Judoka ist der 4. Mai in Heubach und den Gegnern TV Heitersheim und JZ Heubach.

Ein grosses Dankeschön geht an die Fleißigen, die beim Auf- und Abbau mitgeholfen haben. Ebenso ein grosses Lob an den Förderverein der mit der guten Bewirtung für das leibliche Wohl gesorgt hat 

Baden-Württemberg-Liga Mosbach

Mosbach, N.W. Drei Judokas nahmen am vergangenen Samstag bei den Landeseinzelmeisterschaften im 250 Kilometer entfernten Waldshut-Tiengen teil. Vom TV Mosbach qualifizierten sich nach den Kreis- und Bezirksmeisterschaften in diesem Jahr Madlen Ammerbacher, Marius Bechtold und Eduard Kraft der Alterklasse U12. Aus ganz Baden reisten die besten Judokas, z. B. aus den Bezirken Rhein-Neckar-Odenwald, Mannheim, Karlsruhe, Breisgau-Freiburg, Schwarzwald-Bodensee u.v.m, an. Madlen eröffnete die Wettkampfrunde bei den Mädchen in der Gewichtsklasse bis 28 Kilo mit einem Freilos. Die folgenden drei Kämpfe gewann Madlen alle durch vorzeitige Ipponwertungen mit tollen Würfen gegen starke Gegnerinnen aus den Vereinen JSC Heidelberg, JC Neuried, JC Schwenningen und Freiburg. Zielstrebig kämpfte sich Madlen dadurch auf den ersten Platz und freute sich sehr über die Goldmedaille sowie über den Titel als Landesmeisterin. Marius, der in der Gewichtsklasse bis 31 Kilo kämpfte, musste leider seinen ersten Kampf gegen einen Judoka vom JS Haltingen abgeben. In der Trostrunde konnte nach abgelaufener Wettkampfzeit keine Wertung von beiden Kämpfern erzielt werden, die Kampfrichter entschieden sich jedoch knapp für den Sieg des Gegners der aktiver im Wettkampf war. Somit konnte Marius keine Platzierung erreichen, sammelte jedoch wichtige Erfahrungen aus dieser Meisterschaft. Eduard musste lange auf seinen Wettkampfbeginn warten. In der Gewichtsklasse bis 50 Kilo kämpfte er in einem Wettkampfsystem in dem Jeder gegen Jeden antrat. Nur an Georg Haberkorn vom KSV Rastatt musste Eduard einen Sieg abgeben. Die darauffolgenden Kämpfe konnte Eduard alle für sich entscheiden. In der Punkteunterbewertung und Endabrechnung freute sich Eduard riessig am Wettkampfende über Platz drei auf dem Treppchen. Müde aber stolz konnte er seine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Die betreuenden Eltern waren mit den Leistungen zufrieden, da schon die Qualifikation zu dieser höchsten Meisterschaft in dieser Altersklasse nicht alltäglich ist und auch Mut dazugehört da anzutreten.

Madlen freut sich über ihre Goldmedaille als Landesmeisterin         
Bildergebnis für Judo Smiley

Für besonders grossen Einsatz bei den Meisterschaften, freien Turnieren oder internationalen Judoveranstaltungen können einige Judokas stolz auf ihre Leistungen sein. Die Ehrenordnung der Wettkampfranglisten für das Jahr 2018 wurde wie folgt vergeben:

 Altersklasse U12

1. Platz:  Karina Scheck

2. Platz:  Leonard Kraft

3. Platz:  Madleen Ammerbacher 

 

Altersklasse U10

1. Platz:  Valentino Wilke

2. Platz:  Alexander Neubert

3. Platz:  Eduard Kraft

 

Zusätzlich bekam Eduard Kraft eine weitere Auszeichnung für seine hohe Trainingsbeteiligung in den Gruppen.

 


Jürgen bei der Übergabe der Pokale und Urkunden     Super, weiter so :)                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

 

 

 

 

                                                                                           

Unterkategorien

Mosbach, N.W. Am vergangenen Samstag trug der Budo Club zum ersten Mal die Kreismeisterschaften des Rhein-Neckar-Odenwald-Kreises in Walldorf aus. Gute Organisation seitens des Veranstalters in einer schönen Halle. Am Start waren über achtzig Kinder. Acht junge Judokas vom TV Mosbach überzeugten mit tollen Leistungen ohne Wettkampferfahrung auf fremden Matten. Umso erstaunlicher sind die erziehlten Wettkampfergebnisse. Im Einzelnen wurde folgende Ergebnisse erreicht: im Pool 8 und Pool 6 männlich belegten J. Nübel und David Lachai mit tollen Ergebnissen die ersten Plätze gegen Judokas vom ASV Eppelheim, TV Waibstadt, BC Walldorf und wurden somit Kreismeister in ihrer Klasse. Luis Kretschmer und Robin Schneider die im gleichen Pool 1 eingewogen wurden mussten sogar einen Wettkampf innerhalb des gleichen Vereins gegeneinander austragen. Robin musste sich im Endkampf gegen Luis geschlagen geben und belegte einen sehr guten Platz 3. Luis verlor nur einen Kampf und freute sich über Platz 2. Im Pool 10 hatte es Christopher Brunn mit starken Gegnern aus Eppelheim und Tauberbischofsheim zu tun, welches eine erste Herausforderung für ihn auf der Wettkampfmatte war. Ehrgeizig kämpfte sich Christopher auf Platz 3. Bei Raffael Zimmermann konnten sich seine ersten Wettkampfergebnisse ebenfalls sehen lassen. Im Pool 2 erkämpfte er sich mit den ersten erlernten Wettkampftechniken aus dem Training den sehr guten 3. Platz. Auch Tim Angstmann hatte keinerlei Furcht sich seinen Gegner aus Heidelberg und Eppelheim zu stellen. Mutig präsentierte er sich auf der Wettkampfmatte und erzielte dadurch den 3. Platz. Bei den Mädchen freute sich Sophia Wilke im Pool 1 über den 1. Platz. Ihre Konkurrentinnen aus den Judovereinen Heidelberg un Eppelheim hatten das Nachsehen. Sie freute sich sehr als Kreismeisterin über ihren Pokal. Alle Judokas des TV Mosbach haben sich damit für die Bezirkseinzelmeisterschaften U10 qualifiziert, die voraussichtlich im Herbst 2019 in Karlsruhe stattfinden.
 
Das Bild zeigt die jungen Judokas mit ihren Urkunden, Medaillen und Pokalen sowie ihre Trainer die sehr stolz auf die erzielten Ergebnisse der Judokas des TV Mosbach sind.
 
 
Mosbach, N.W. Am vergangenen Wochenende fanden zum ersten Mal in Walldorf auch die Kreismeisterschaften der Jugend in der Altersklasse U12 und U15 statt. Die Meisterschaften wurden vom BC Walldorf in der Astoria Halle ausgetragen. In den Jahrgängen 2008 und 2009 waren zahlreiche Judokas aus der Rhein-Neckar-Odenwald Region angereist um sich für die kommenden Bezirksmeisterschaften der U12 am 16.2.19 in Viernheim zu qualifizieren. Vom TV Mosbach waren sieben Judokas U12 und drei aus der U15 am Start die großartige Erfolge erzielt haben. Ergebnisse U12: in der Gewichtsklasse bis 26 Kilo belegte Alexander Neubert den 2. Platz. Er gewann alle Kämpfe gegen Judokas vom JSC Heidelberg sowie SG Nussloch. Nur eine Niederlage musste er gegen Yaron Altmeyer vom TV Eberbach hinnehmen.
Madlen Ammerbacher hatte in ihrer Gewichtsklasse bis 28 Kilo Glück durch Freilose die ihr in der Endabrechnung den 1. Platz und Kreismeisterin bescherte. Marius Bechtold verlor in der Gewichtsklasse bis 31 Kilo zu seinem Vorteil auch nur einen Kampf und freute sich über Platz 2 auf dem Treppchen. David Waibel, Jessy Krüger und Valentino Wilke wurden zusammen mit anderen Judokas der Vereine Heidelberg und Eppelheim in der Gewichtsklasse bis 34 Kilo eingewogen. Wettkämpfe innerhalb des eigenen Vereines fanden jedoch nicht statt. David Waibel der zum ersten Mal auf einem Wettkampf überhaupt war konnte anfangs seine Leistungen gut präsentieren, leider hat es im Endergebnis für den Neunjährigen nur auf den undankbaren 5. Platz gereicht. Für David war es trotzdem ein gutes erstes Wettkampfergebnis. Jessy Krüger konnte sich in seinem ersten Wettkampf prompt einen Sieg erkämpfen und kam dadurch in die nächte Runde. Im Finale verlor er leider gegen Kolja Leciejewoki vom JSC Heidelberg. Trotz starker Verletzung im Gesicht durch diesen Kampf freute sich Jessy sehr über den 2. Platz. Valentino Wilke rutschte nach dem ersten verlorenen Kampf direkt in die Trostrunde. Danach hatte er nur noch die Chance auf Platz 3, den er sich durch die beiden nachfolgenden gewonnenen Kämpfe auch sicherte.
Kreismeister in der Gewichtsklasse bis 50 Kilo wurde an diesem Tag Eduard Kraft. Er ließ seinem Gegner Vadim Gillert vom TV Schwarzach keine Chance und sicherte sich den Meistertitel.
Ergebnisse der U15: Karina Scheck holte sich an diesem Tag die Silbermedaille. In der Gewichtsklasse bis 40 Kilo konnte sie sich leider nicht gegen alle ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Leonard Kraft hatte ebenso einen sehr starken Gegner vom Judoclub Angelbachtal. Im Schwergewicht über sechzig Kilo freute er sich aber über den 2. Platz.
Silas Holdermüller ging sehr mutig und zuversichtlich an seinem ersten Wettkampf auf seinen Gegner zu. Er hatte jedoch keine Chance gegen den Braungurtträger vom JSC Heidelberg und konnte einen ersten Wettkampfeindruck sammeln. In der Gewichtsklasse bis 46 Kilo bekam er dafür die Silbermedaille.