Ettlingen/Mosbach Mit ihrem Titel im vergangenen Jahr hat sich Verena für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Schon Ende des vergangenen Jahres hat sie ihre gute Form beim mit einem zweiten Platz beim Ranglistenturnier in Bottrop und der Bronzemedaille beim European Cup in Boras bestätigen.

Nun wollte sie in Ettlingen wieder angreifen. In der ersten Runde ging es gegen Saskia Scherer vom BUDOsport Kaarst (NW). Hier konnte sie direkt mit Ippon punkten. Danach traf sie auf Maria Ertl (TV Lenggries/BY). Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen hatte Ertl noch die Nase vorn und auch diesmal ging sie direkt mit Yuko in Führung. Verena gab sich aber nicht geschlagen und konnte mit Waza-ari in den Kampf zurückkommen. Diesen dünnen Vorsprung brachte sie über die Zeit und stand damit im Halbfinale gegen die Hanseatin Nieke Nordmeyer vom T. H. - Eilbeck. Nach dem kräftezehrenden Viertelfinale ging es hier noch einmal sehr schnell. Bereits nach 21 Sekunden nutzte Verena eine Unachtsamkeit und zog mit einem weiteren Ippon ins Finale ein. Damit war klar, dass die deutsche Meisterschaft -52 kg auf jeden Fall nach Baden gehen würde, kam es doch im Finale dann zum Duell mit der amtierenden Juniorenweltmeisterin vom BC Karlsruhe Sappho Coban. Verena stellte sich auf einen harten Kampf ein, griff jedoch bald nach einem Angriff Cobans ans Bein ihrer Gegnerin. Die Kampfrichter versicherten sich noch über das Kampfvideo und sprachen daraufhin der Karlsruherin den Sieg zu. Natürlich ein unglückliches Ende für Verena, nichtsdestotrotz aber ist dem Gewinn der Silbermedaille nach Gold im letzten Jahr ein tolles Ergebnis!

Wir gratulieren ganz herzlich!

Weitere Glückwünsche an Selina Dietzer, die bis vor einigen Jahren noch für uns auf Medaillenfang ging. Sie war -57 kg am Start und kämpfte sich bis ins Halbfinale vor, wo sie leider unterlag. Im kleinen Finale konnte sie sich aber erneut durchsetzen und holte sich damit Bronze.