In diesem Jahr startete die Badenliga in Schwetzingen. Unsere Männer trafen dort auf den BC Schwetzingen und den BC Hemsbach. Von der Aufstellung her bleibt vieles im Vergleich zum letzten Jahr unverändert. Neu dazu kommen Robin Geistlinger, der erstmals starten darf und Djura Horvath, der nach längerer Wettkampfpause wieder dazu gestoßen ist.

Für den TV kämpfen also

- 60 kg: Andreas Raabe

- 66 kg: Daniel Mescheder, Robin Geistlinger

- 73 kg: Sascha Kirschen

- 81 kg: Kai Großkinsky, Kim Großkinsky, Nico Großkinsky, Christian Clappier, Markus Kretschmer

- 90 kg: Djura Horvath

- 100 kg: Harald Kirschen

Zum Auftakt hatten wir leider mit einigen gesundheitlichen und terminlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Nico fehlte, Kai und Robin fielen gesundheitsbedingt aus. Sascha hatte sich im letzten Training am Freitag die Hand verletzt und Harald erholt sich gerade noch von einer schweren Grippe und hatte deswegen konditionelle Schwierigkeiten.

Los ging es gegen den BC Hemsbach. Es war bis zum Schluss ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Andreas brachte den TV mit Ippon in Führung. Harald konnte diese danach leider nicht ausbauen und verlor vorzeitig. Kim brachte uns dank eines Kesa-gatame wieder nach vorne, bevor Christian, der erneut bis 100 kg antreten musste, seinen Kampf wiederum abgab. Daniel konnte dann mit einem schönen tiefen Seoi-nage einen Punkt holen. Sascha dagegen war aufgrund seiner Verletzung doch stark eingeschränkt. Im Verlauf des Kampfes fing er sich auch noch einmal mit der verletzten Hand ab. Am Ende verlor er mit Ippon. Auch Djura konnte keinen Punkt holen, sodass es am Ende denkbar knapp 3:4 (30:40) gegen uns stand. Eine unglückliche Niederlage.

Gegen den BC Schwetzingen zeigten die Männer dann eine tolle Moral. Andreas hatte dank einiger umstrittener Kampfrichterentscheidungen den wohl spektakulärsten Kampf des Tages. Zunächst bekam er einen Waza-ari für Tani-otoshi wieder aberkannt. Anschließend wurde wieder ein Waza-ari für eine undurchsichtige Aktion gegeben und auch wieder zurückgenommen. Andreas ließ sich aber von diesem Chaos nicht beirren und holte sich schließlich verdient den Ippon. Die nächsten Kämpfe gingen jedoch zunächst alle nach Schwetzingen. Zuerst verlor Harald nach einem missglückten Selbstwurfansatz im Festhalter. Anschließend gab Kim seinen Kampf mit Yuko ab. Auch Djura konnte gegen einen Schwetzinger Bodenspezialisten nicht ankommen. Er musste nach einem Waki-gatame aufgeben. Die Punkte von Daniel und Sascha brachten uns aber wieder heran. Damit lag die endgütltige Entscheidung bei Christian. Der kam zuerst nicht richtig in Fahrt und lag zur Hälfte der Kampfzeit mit Yuko hinten. Im letzten Drittel konnte er aber ausgleichen und sicherte uns damit das Unentschieden. Mit 3:3 (30:25) verabschiedeten sich die Männer aus dem ersten Kampftag. Ein versöhnlicher Abschluss, hatten sie doch in der Unterbewertung am Ende die Nase vorn.