Mit einer guten Ausgangsposition fuhren die Männer am Wochenende nach Heitersheim. Klares Ziel: der Klassenerhalt in der Badenliga.

Dabei ging es zuerst gegen das Schlusslicht der Liga aus Konstanz. Es wurde einen glatten Durchmarsch! Kai Großkinsky feierte (-100 kg) sein Comeback. Er war bisher krankheitsbedingt ausgefallen und holte hier kampflos den ersten Punkt. In der Klasse - 90 kg sorgte Jan Pierre Goldau für Punkt Nr. 2. Er ging die Begegnung sehr offensiv an. Bei einem seiner Angriffe verletzte sich sein Gegner leider unglücklich und musste daraufhin aufgeben. Kim Großkinsky setzte die Siegesserie fort. Bis zur Hälfte der Kampfzeit war der Kampf noch ausgeglichen, aber dann drehte er auf. Zuerst gab es Yuko für einen O-uchi-gari, dann, eine Minute später Waza-ari für einen Tai-otoshi. Den anschließenden Haltegriff hielt Kim souverän. Weiter ging es - 66 kg mit Daniel Mescheder. Der ging auch zuerst mit Yuko in Führung (Uchi-mata). Kurz darauf war er wieder einmal mit seinem schönen tiefen Seoi-nage erfolgreich. Damit war der Sieg in trockenen Tüchern. Aber es ging munter weiter. In der offenen Klasse ging für Niko Großkinsky ein weiterer Punkt kampflos nach Mosbach. Auch Sascha Kirschen ließ keine Fragen offen. In der 2. Minute erwischte er seinen Gegner mit einem sauberen Ura-Nage. Den fulminanten Schlusspunkt setzte aber Friedemann in seinem erst 2. Kampf überhaupt. Schon in der ersten Minute war er zwei Mal mit O-uchi-gari erfolgreich. Zuerst gab es Waza-ari, dann sogar Ippon. Damit holte die Mannschaft einen souveränen 7:0-Sieg und tankte noch einmal Selbstbewusstsein für den abschließenden Kampf gegen den 3. der Tabelle aus Hockenheim.

Heinz veränderte hier die Aufstellung ein wenig, um auch wieder den jüngeren Kämpfern eine Chance zu geben. Den Anfang machten aber erst einmal die Routiniers. Kai ging nach einem O-uchi-gari mit Yuko in Führung. Nach einem Übergang in den Boden konnte er später seinen Gegner abwürgen. Niko startete als nächster -90 kg. Er fiel zwar anfangs mit Yuko zurück, konnte aber einen späteren Angriff kontern und damit ausgleichen. Im letzten Drittel konnte er im Boden dann einen Juji-Jime herausarbeiten und holte damit den 2. Punkt. – 81 kg gab es gegen Christian Clappier dann die erste Niederlage. Nach einem Uchi-mata-Ansatz wurde er gekontert und geriet anschließend in einen Haltegriff. Dank Daniels Seoi-nage konnte der TV noch einmal davonziehen und ein Überraschungssieg war zum Greifen nah. Aber leider war die Siegesserie gerissen. Jan-Pierre hielt sich wacker gegen einen Kämpfer der u.a. auch schon für die Ettlinger Bundesligamannschaft auf der Matte stand, fiel aber zweimal auf O-soto-gari (Waza-ari). Auch Robin hatte kein Glück. Nach einem O-soto-gari gab es Yuko, danach nach einem Seoi-nage Angriff Ippon. Und auch Friedemann konnte seinen Triumph nicht wiederholen und fiel diesmal selbst auf O-uchi-gari. Trotzdem ist das 3:4 ein großartiges Ergebnis. Der Klassenerhalt war das Ziel und das wurde dank einer tollen Leistung vor allem gegen Konstanz souverän erreicht.