Mitteilungen

Mosbach. Chris. Der Judo-Anfängerkurs der Kinder 6 bis 13 Jahre, der in der ersten Märzwoche begonnen hatte, und nur am 2. und 9. März stattfand, wurde dann wegen der Corona-Pandemie zunächst eingestellt. Um die Gesundheit der Anfänger zu schützen, hat die Judoabteilung jetzt entschieden, die Fortsetzung auf Anfang November festzusetzen. Da die persönlichen Daten der Kinder noch nicht erfasst waren, ist es zwingend notwendig umgehend unter der email-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.:07264/9603585 anzumelden. Der Neuanfang findet am Montag, dem 2. November im Dojo der Judoabteilung im musischen Trakt des NKG in der Zeit von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr statt. Alle Kinder sollen gleich in Sportkleidung kommen. Da beim Ausüben des Sportes die Einhaltung von Hygieneregelungen vorgeschrieben ist, wird ihnen nach der Anmeldung eine Gesundheitsbestätigung übersandt, die ausgefüllt zum ersten Training mitzubringen ist.
 
 
 

Grundsätzlich gilt

  • Husten und Niesen in die Ellenbeuge

  • Wer sich krank fühlt, bleibt zu Hause!

  • Außerhalb der Mattenfläche gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern!

  • Mitglieder, die Krankheitssymptome aufweisen, ist das Betreten des Dojo untersagt!

Regeln vor und nach dem Training

  • Vor jedem Training melden sich die Teilnehmer bis zum Vorabend verbindlich an.

  • Die Höchstteilnehmerzahl eines Trainings beträgt 20 Personen.

  • Alle Teilnehmer erscheinen pünktlich zum Training, d. h. nur wenige Minuten vorher. Die Teilnehmer warten draußen vor dem Dojo bis der Trainer sie hereinholt (bei Regen kann unter dem Vordach gewartet werden). Dabei ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

  • Nicht notwendiger Körperkontakt, wie Händeschütteln ist zu vermeiden.

  • Die Teilnehmer betreten das Dojo nacheinander und nicht in Gruppen, da der Mindestabstand im Gang nicht einhaltbar ist.

  • Begleitpersonen kommen nicht mit ins Dojo, sondern warten im Freien.

  • Nach dem Training schickt der Trainer die Teilnehmer nacheinander raus.

  • Die Teilnehmer kommen schon im Judoanzug zum Training. Die Umkleidekabinen und Duschen bleiben geschlossen. Die Toilette kann einzeln genutzt werden.

  • Der an die Mattenfläche angrenzende Kraftraum bleibt geschlossen.

  • Die Judoka sind angehalten, möglichst nur am Training einer Gruppe teilzunehmen, um Vermischungen innerhalb der Gruppen zu vermeiden.

  • Sofern möglich sind vor jeder Trainingseinheit feste Trainingspaare zu bilden.

  • Vor und nach jedem Training wird das Dojo sowie der Eingangsbereich komplett durchlüftet.

  • Während dem Training bleiben die Fenster des Dojos gekippt.

  • Vor dem ersten Training wird das Formular „Trainingsteilnehmerdaten“ ausgefüllt.

  • Beim Betreten des Dojos desinfiziert sich jeder Teilnehmer die Hände.

  • Nach jedem Training wird die Mattenfläche desinfiziert, vor und nach jedem Training die Toiletten und Türklinken..

  • Die Trainingsgeräte (sofern verwendet) werden direkt nach der Benutzung desinfiziert.

Regeln während des Trainings

  • Bei jedem Training werden die Eingangstür, die Tür zur Mattenfläche und die Fenster im Dojo zur Belüftung geöffnet

  • Für jedes Training führt der Trainer eine Anwesenheitsliste (die Kontaktdaten der Teilnehmer sind bekannt). Nach jedem Training muss eine Anwesenheitsliste mit Name, Vorname und Telefonnummer oder Adresse erstellt werden.

  • Zu Beginn jedes Trainings erläutert der Trainer kurz die bestehenden Regeln.

  • Beim Verlassen der Mattenfläche werden (wie immer) Schuhe oder Badelatschen angezogen

  • Die Trinkpausen erfolgen immer paarweise

  • Zum An- und Abgrüßen bilden wir einen großen Kreis

 

Es findet kein regulärer Trainingsbetrieb statt, Training nur nach Absprache mit dem Trainer!

Heute wollen wir Euch darüber informieren, dass auf Grund weiterer Lockerungen der Landesregierung eine weitere Trainingsmöglichkeit in Planung ist. Ab 15.6.2020 soll der Trainingsbetrieb im Freien wieder gestartet werden. Wie und ab wann es in den einzelnen Trainingsgruppen losgeht werdet ihr von euren Trainer/innen in den Whats app Gruppen erfahren. 

Desweiteren halten wir Euch hier über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

 

 

 

 

 

Liebe Judokas, 

gestern stand es ja auch schon in der Zeitung, dass Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wieder erlaubt ist unter Abstand halten und keinen Körperkontakt. Umkleideräume und Clubhäuser (das gilt auch für unseren Dojo ) bleiben allerdings geschlossen!  Das heißt für uns, wie Heinz Schmidt vorgeschlagen hat: Wir starten wieder am Do. 28.05.2020 - 19.00 Uhr Parkplatz Dojo mit Lauf- und Fahrradzeugs zur Freiluftsaison! Wegen des Abstand halten werden wir wohl im Konvoi fahren müssen und nicht "voll bepackt" zum Startplatz fahren können. Wer will, kann auch gleich zum Zwerrenbergstart kommen. 

Es dauert noch ein bisschen bis dahin, aber vielleicht besteht dann auch schon weitere Klarheit wegen Umkleiden, Enzo u.a. Stellt euch aber schon mal darauf ein, "verschwitzt" und "muffelnd" und ohne Pizza o. ä. nach Hause zu fahren. 

Der "normale Trainingsbetrieb" im Dojo wird sich sicherlich noch eine ganze Weile hinziehen. In Hinsicht auf einen vorsichtigen Wiedereinstieg in den Trainingsalltag könnt ihr Euch unter dem unten stehenden Link informieren, welche Maßnahmen für eine schrittweise Wiederaufnahme des Trainings vorgesehen sind. Ihr seht also: es geht vorsichtig von Woche zu Woche. Wie bereits oben erwähnt ist der Sport im Freien wieder erlaubt. In Absprache mit den Trainerinnen und Trainern wird es sicherlich in der nächsten Zeit möglich sein, z. B. Vorbereitungen für das Sportabzeichen zu treffen. Wir halten Euch hier auf der Homepage und in den Gruppen auf dem Laufenden. 

https://assets.judobund.de/uploads/000/014/990/original_DJB-Konzept_%C3%9Cbergangsregeln_Vereine.pdf?1588941110

 

 

 

 

Unterkategorien

Mosbach, N.W. Am vergangenen Samstag trug der Budo Club zum ersten Mal die Kreismeisterschaften des Rhein-Neckar-Odenwald-Kreises in Walldorf aus. Gute Organisation seitens des Veranstalters in einer schönen Halle. Am Start waren über achtzig Kinder. Acht junge Judokas vom TV Mosbach überzeugten mit tollen Leistungen ohne Wettkampferfahrung auf fremden Matten. Umso erstaunlicher sind die erziehlten Wettkampfergebnisse. Im Einzelnen wurde folgende Ergebnisse erreicht: im Pool 8 und Pool 6 männlich belegten J. Nübel und David Lachai mit tollen Ergebnissen die ersten Plätze gegen Judokas vom ASV Eppelheim, TV Waibstadt, BC Walldorf und wurden somit Kreismeister in ihrer Klasse. Luis Kretschmer und Robin Schneider die im gleichen Pool 1 eingewogen wurden mussten sogar einen Wettkampf innerhalb des gleichen Vereins gegeneinander austragen. Robin musste sich im Endkampf gegen Luis geschlagen geben und belegte einen sehr guten Platz 3. Luis verlor nur einen Kampf und freute sich über Platz 2. Im Pool 10 hatte es Christopher Brunn mit starken Gegnern aus Eppelheim und Tauberbischofsheim zu tun, welches eine erste Herausforderung für ihn auf der Wettkampfmatte war. Ehrgeizig kämpfte sich Christopher auf Platz 3. Bei Raffael Zimmermann konnten sich seine ersten Wettkampfergebnisse ebenfalls sehen lassen. Im Pool 2 erkämpfte er sich mit den ersten erlernten Wettkampftechniken aus dem Training den sehr guten 3. Platz. Auch Tim Angstmann hatte keinerlei Furcht sich seinen Gegner aus Heidelberg und Eppelheim zu stellen. Mutig präsentierte er sich auf der Wettkampfmatte und erzielte dadurch den 3. Platz. Bei den Mädchen freute sich Sophia Wilke im Pool 1 über den 1. Platz. Ihre Konkurrentinnen aus den Judovereinen Heidelberg un Eppelheim hatten das Nachsehen. Sie freute sich sehr als Kreismeisterin über ihren Pokal. Alle Judokas des TV Mosbach haben sich damit für die Bezirkseinzelmeisterschaften U10 qualifiziert, die voraussichtlich im Herbst 2019 in Karlsruhe stattfinden.
 
Das Bild zeigt die jungen Judokas mit ihren Urkunden, Medaillen und Pokalen sowie ihre Trainer die sehr stolz auf die erzielten Ergebnisse der Judokas des TV Mosbach sind.
 
 
Mosbach, N.W. Am vergangenen Wochenende fanden zum ersten Mal in Walldorf auch die Kreismeisterschaften der Jugend in der Altersklasse U12 und U15 statt. Die Meisterschaften wurden vom BC Walldorf in der Astoria Halle ausgetragen. In den Jahrgängen 2008 und 2009 waren zahlreiche Judokas aus der Rhein-Neckar-Odenwald Region angereist um sich für die kommenden Bezirksmeisterschaften der U12 am 16.2.19 in Viernheim zu qualifizieren. Vom TV Mosbach waren sieben Judokas U12 und drei aus der U15 am Start die großartige Erfolge erzielt haben. Ergebnisse U12: in der Gewichtsklasse bis 26 Kilo belegte Alexander Neubert den 2. Platz. Er gewann alle Kämpfe gegen Judokas vom JSC Heidelberg sowie SG Nussloch. Nur eine Niederlage musste er gegen Yaron Altmeyer vom TV Eberbach hinnehmen.
Madlen Ammerbacher hatte in ihrer Gewichtsklasse bis 28 Kilo Glück durch Freilose die ihr in der Endabrechnung den 1. Platz und Kreismeisterin bescherte. Marius Bechtold verlor in der Gewichtsklasse bis 31 Kilo zu seinem Vorteil auch nur einen Kampf und freute sich über Platz 2 auf dem Treppchen. David Waibel, Jessy Krüger und Valentino Wilke wurden zusammen mit anderen Judokas der Vereine Heidelberg und Eppelheim in der Gewichtsklasse bis 34 Kilo eingewogen. Wettkämpfe innerhalb des eigenen Vereines fanden jedoch nicht statt. David Waibel der zum ersten Mal auf einem Wettkampf überhaupt war konnte anfangs seine Leistungen gut präsentieren, leider hat es im Endergebnis für den Neunjährigen nur auf den undankbaren 5. Platz gereicht. Für David war es trotzdem ein gutes erstes Wettkampfergebnis. Jessy Krüger konnte sich in seinem ersten Wettkampf prompt einen Sieg erkämpfen und kam dadurch in die nächte Runde. Im Finale verlor er leider gegen Kolja Leciejewoki vom JSC Heidelberg. Trotz starker Verletzung im Gesicht durch diesen Kampf freute sich Jessy sehr über den 2. Platz. Valentino Wilke rutschte nach dem ersten verlorenen Kampf direkt in die Trostrunde. Danach hatte er nur noch die Chance auf Platz 3, den er sich durch die beiden nachfolgenden gewonnenen Kämpfe auch sicherte.
Kreismeister in der Gewichtsklasse bis 50 Kilo wurde an diesem Tag Eduard Kraft. Er ließ seinem Gegner Vadim Gillert vom TV Schwarzach keine Chance und sicherte sich den Meistertitel.
Ergebnisse der U15: Karina Scheck holte sich an diesem Tag die Silbermedaille. In der Gewichtsklasse bis 40 Kilo konnte sie sich leider nicht gegen alle ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Leonard Kraft hatte ebenso einen sehr starken Gegner vom Judoclub Angelbachtal. Im Schwergewicht über sechzig Kilo freute er sich aber über den 2. Platz.
Silas Holdermüller ging sehr mutig und zuversichtlich an seinem ersten Wettkampf auf seinen Gegner zu. Er hatte jedoch keine Chance gegen den Braungurtträger vom JSC Heidelberg und konnte einen ersten Wettkampfeindruck sammeln. In der Gewichtsklasse bis 46 Kilo bekam er dafür die Silbermedaille.