Mitteilungen

Bottrop/Mosbach. Eigentlich hätte Verena gar nicht beim Ranglistenturnier in Bottrop antreten müssen, entscheidet sich doch u.a. dort, wer im kommenden Jahr zu den Deutschen Meisterschaften fahren darf. Verena darf, allein, weil sie als amtierende Meisterin bereits gesetzt ist. Trotzdem wollte sie sehen, wo sie gerade im Vergleich zu ihren potentiellen Gegnerinnen steht. Außerdem sah sie das Turnier als willkommene Trainingseinheit für das zwei Wochen darauf folgende Europäische Ranglistenturnier in  Boras/Schweden.

Eines der wichtigsten und renommiertesten Turniere in unserer Ecke ist das Glaspalastturnier in Sindelfingen. Dieses Jahr traten Katharina Frank (-70 kg) und Robin Geistlinger (-66 kg) dort an.


Katharina erwischte einen schlechten Start und verlor ihre erste Begegnung gegen Annika Doll. Diese hat sich wohl aber leider im Verlauf des Kampfes verletzt, sodass sie in der nächsten Runde nicht mehr antreten konnte. Damit war sie aus Rennen um den Poolsieg und Katharina blieb der Weg in die Trostrunde versperrt.

Besser lief es für Robin. Er ging als Jahrgangsjüngster mit 29 weiteren Judoka in einer Klasse an den Start. Die erste Begegnung gegen Jannick Jüngert (Göppingen) konnte er nach gut drei Minuten für sich entscheiden. Im nächsten Kampf gegen den Limburger Johannes Greip wurde es spannend. Greip ging zunächst nach einem Seoi-Nage mit Wazaari in Führung. Robin gab aber nicht auf und konnte in der vierten Minute mit einem Konter ausgleichen. Es sah ganz nach einer Verlängerung aus, als Greip noch einmal ein Seoi-Nage gelang und er damit den Kampf für sich entscheiden konnte. Im Gegensatz zu Katharinas Gegnerin konnte der Limburger sich am Ende auch den Poolsieg holen und gab damit Robin die Möglichkeit, sich in der Trostrunde nach vorne zu kämpfen. Der erste Gegner hier war Marcel Schleer vom Turnierausrichter JC Sindelfingen. Hier konnte Robin eine tolle Kombination zeigen. Nach einem Tomoe-Nage (Wazaari) ging er im Boden sofort in einen Haltegriff und leitete dann zum Hebel über. Tolles Judo!

Im Kampf um Platz 5 ging es nun gegen Alexander Matus (BAC Hockenheim). Schon in der Badenliga hat der es unseren Männern schwer gemacht. Hier gab es die Möglichkeit zur Revanche. Der Kampf lief sehr ausgeglichen und musste in die Verlängerung gehen. Hier zog Robin leider den Kürzeren. Am Ende steht für ihn ein respektabler 7. Platz. Als Neuling in der Altersklasse ein großer Achtungserfolg, der Hoffnung auf mehr macht.

Robin mit Heinz

 

Bereits im Sommer haben wieder viele unserer Judoka ihre Gürtel gewechselt. Im letzten Jahr gab es ja bei den Prüfern einige Beanstandungen und so haben wir in diesem Jahr einige Workshops angeboten, in denen die verschiedenen Prüfungsbereiche gesondert behandelt wurden.

Geprüft wurde an zwei Tagen von Heinz Schmidt und Reiner Frank.

Ein Blick nach unten links auf unserer Homepage zeigt es: Nachdem es im letzen Jahr mit der offziellen Lizenzierung nicht geklappt hat, haben wir es nun im zweiten Anlauf geschafft. Das Siegel des Verbands bestätigt unseren Verein in seiner Ausrichtung.

Am vergangenen Wochenende ging es für Christian und Dana nach Karlsruhe zu den Bezirksmeisterschaften.

Unterkategorien

Mosbach, N.W. Am vergangenen Samstag trug der Budo Club zum ersten Mal die Kreismeisterschaften des Rhein-Neckar-Odenwald-Kreises in Walldorf aus. Gute Organisation seitens des Veranstalters in einer schönen Halle. Am Start waren über achtzig Kinder. Acht junge Judokas vom TV Mosbach überzeugten mit tollen Leistungen ohne Wettkampferfahrung auf fremden Matten. Umso erstaunlicher sind die erziehlten Wettkampfergebnisse. Im Einzelnen wurde folgende Ergebnisse erreicht: im Pool 8 und Pool 6 männlich belegten J. Nübel und David Lachai mit tollen Ergebnissen die ersten Plätze gegen Judokas vom ASV Eppelheim, TV Waibstadt, BC Walldorf und wurden somit Kreismeister in ihrer Klasse. Luis Kretschmer und Robin Schneider die im gleichen Pool 1 eingewogen wurden mussten sogar einen Wettkampf innerhalb des gleichen Vereins gegeneinander austragen. Robin musste sich im Endkampf gegen Luis geschlagen geben und belegte einen sehr guten Platz 3. Luis verlor nur einen Kampf und freute sich über Platz 2. Im Pool 10 hatte es Christopher Brunn mit starken Gegnern aus Eppelheim und Tauberbischofsheim zu tun, welches eine erste Herausforderung für ihn auf der Wettkampfmatte war. Ehrgeizig kämpfte sich Christopher auf Platz 3. Bei Raffael Zimmermann konnten sich seine ersten Wettkampfergebnisse ebenfalls sehen lassen. Im Pool 2 erkämpfte er sich mit den ersten erlernten Wettkampftechniken aus dem Training den sehr guten 3. Platz. Auch Tim Angstmann hatte keinerlei Furcht sich seinen Gegner aus Heidelberg und Eppelheim zu stellen. Mutig präsentierte er sich auf der Wettkampfmatte und erzielte dadurch den 3. Platz. Bei den Mädchen freute sich Sophia Wilke im Pool 1 über den 1. Platz. Ihre Konkurrentinnen aus den Judovereinen Heidelberg un Eppelheim hatten das Nachsehen. Sie freute sich sehr als Kreismeisterin über ihren Pokal. Alle Judokas des TV Mosbach haben sich damit für die Bezirkseinzelmeisterschaften U10 qualifiziert, die voraussichtlich im Herbst 2019 in Karlsruhe stattfinden.
 
Das Bild zeigt die jungen Judokas mit ihren Urkunden, Medaillen und Pokalen sowie ihre Trainer die sehr stolz auf die erzielten Ergebnisse der Judokas des TV Mosbach sind.
 
 
Mosbach, N.W. Am vergangenen Wochenende fanden zum ersten Mal in Walldorf auch die Kreismeisterschaften der Jugend in der Altersklasse U12 und U15 statt. Die Meisterschaften wurden vom BC Walldorf in der Astoria Halle ausgetragen. In den Jahrgängen 2008 und 2009 waren zahlreiche Judokas aus der Rhein-Neckar-Odenwald Region angereist um sich für die kommenden Bezirksmeisterschaften der U12 am 16.2.19 in Viernheim zu qualifizieren. Vom TV Mosbach waren sieben Judokas U12 und drei aus der U15 am Start die großartige Erfolge erzielt haben. Ergebnisse U12: in der Gewichtsklasse bis 26 Kilo belegte Alexander Neubert den 2. Platz. Er gewann alle Kämpfe gegen Judokas vom JSC Heidelberg sowie SG Nussloch. Nur eine Niederlage musste er gegen Yaron Altmeyer vom TV Eberbach hinnehmen.
Madlen Ammerbacher hatte in ihrer Gewichtsklasse bis 28 Kilo Glück durch Freilose die ihr in der Endabrechnung den 1. Platz und Kreismeisterin bescherte. Marius Bechtold verlor in der Gewichtsklasse bis 31 Kilo zu seinem Vorteil auch nur einen Kampf und freute sich über Platz 2 auf dem Treppchen. David Waibel, Jessy Krüger und Valentino Wilke wurden zusammen mit anderen Judokas der Vereine Heidelberg und Eppelheim in der Gewichtsklasse bis 34 Kilo eingewogen. Wettkämpfe innerhalb des eigenen Vereines fanden jedoch nicht statt. David Waibel der zum ersten Mal auf einem Wettkampf überhaupt war konnte anfangs seine Leistungen gut präsentieren, leider hat es im Endergebnis für den Neunjährigen nur auf den undankbaren 5. Platz gereicht. Für David war es trotzdem ein gutes erstes Wettkampfergebnis. Jessy Krüger konnte sich in seinem ersten Wettkampf prompt einen Sieg erkämpfen und kam dadurch in die nächte Runde. Im Finale verlor er leider gegen Kolja Leciejewoki vom JSC Heidelberg. Trotz starker Verletzung im Gesicht durch diesen Kampf freute sich Jessy sehr über den 2. Platz. Valentino Wilke rutschte nach dem ersten verlorenen Kampf direkt in die Trostrunde. Danach hatte er nur noch die Chance auf Platz 3, den er sich durch die beiden nachfolgenden gewonnenen Kämpfe auch sicherte.
Kreismeister in der Gewichtsklasse bis 50 Kilo wurde an diesem Tag Eduard Kraft. Er ließ seinem Gegner Vadim Gillert vom TV Schwarzach keine Chance und sicherte sich den Meistertitel.
Ergebnisse der U15: Karina Scheck holte sich an diesem Tag die Silbermedaille. In der Gewichtsklasse bis 40 Kilo konnte sie sich leider nicht gegen alle ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Leonard Kraft hatte ebenso einen sehr starken Gegner vom Judoclub Angelbachtal. Im Schwergewicht über sechzig Kilo freute er sich aber über den 2. Platz.
Silas Holdermüller ging sehr mutig und zuversichtlich an seinem ersten Wettkampf auf seinen Gegner zu. Er hatte jedoch keine Chance gegen den Braungurtträger vom JSC Heidelberg und konnte einen ersten Wettkampfeindruck sammeln. In der Gewichtsklasse bis 46 Kilo bekam er dafür die Silbermedaille.